XibisOne
"Dünenlandschaft"

HEINRICH HARRY DEIERLING "Dünenlandschaft" 1924

Öl auf Leinwand, 55 x 68 cm, signiert, gerahmt
 

HEINRICH HARRY DEIERLING (*1894 in Philadelphia; †1989 in Berlin)
Harry Deierling ist als Künstler ein typischer und  hervorragender Vertreter der sogenannten "verschollenen Generation". Erst mit der Versteigerung einiger seiner Ölgemälde aus der Sammlung Hopf 2006 in der Villa Grisebach wird Deierling von der kunstinteressierten Öffentlichkeit wiederentdeckt.
Immer wieder in seinem stolze 95 Jahre währenden Leben wird sein künstlerisches Schaffen durch die Zeitumstände behindert und in die Verborgenheit gedrängt. Außerdem vernichten die Bomben des zweiten Weltkriegs einen bedeutenden Teil seines Werkes. Dabei gehört Deierling bereits vor dem ersten Weltkrieg zusammen mit seinen Malerfreunden Fritsch, Kohlhoff und Krauskopf zur hoffnungsvollen Avantgarde der Berliner Kunstszene.
Nach dem ersten Weltkrieg schließt er sich  der Berliner Sezession an, der er bis zu Auflösung durch die Nationalsozialisten 1933 angehört. Nach einer Phase innerer Emigration während der Nazi-Diktatur werden  Arbeiten Deierling´s erstmals wieder bei der Allgemeinen Deutschen Kunstausstellung 1946 in Dresden ausgestellt (u.a. zusammen mit Beckmann, Feininger, Grosz und Kokoschka) . Mit einsetzender Formalismus- Debatte im Kunstbetrieb der DDR verschwindet Harry Deierling erneut aus der öffentlichen Wahrnehmung, bis ihm endlich, bereits 86-jährig, im Jahr 1980 die Galerie Berlin eine Einzelausstellung widmet, die größeres Aufsehen erregt und ein Verkaufserfolg wird.
Stilistisch kann man das Werk Deierling´s - nach suchenden expressionistischen und impressionistischen Anfängen - vielleicht am ehesten als eine Zwischenform aus beruhigtem Expressionismus und einer an die naive Malerei anklingenden Spielart der Neuen Sachlichkeit einordnen. Es zeichnet sich durch manchmal aufreizend-grelle Farbgebung aus und lässt doch eine subtil-humorvolle, harmonisch-menschliche Künstlerpersönlichkeit erahnen. Thematisch wird das Werk weitgehend von Stillleben und Landschaften bestimmt.
Quellen: Harry Deierling „Ölbilder aus 6 Jahrzehnten“, Otto Nagel, Galerie Wedding, 1991