Am Strand

KARL RÖSSING attr. "Am Strand" (um 1930)"

Öl auf Leinwand, 70,5 x 80,5 cm, eigenhändig (?) monogrammiert „KR“

Preis: 1.300 EUR inkl. Rahmen

 

KARL RÖSSING (*1897 in Gmunden; †1987 in Wels) 
Vermutlich handelt es sich hier um eines der sehr seltenen frühen Ölgemälde des Graphikers, Buchillustrators und kritischen Publizisten Karl Rössing. Der erfolgreiche Holzschnittillustrator wird 1921 an die Folkwangschule Essen als Leiter der Abteilung Buchkunst und Graphik berufen. 1926 erhält er dort den Titel eines Professors.
Ab 1934 ist er als Dozent für Malen und Zeichnen an der Staatlichen Hochschule für Kunsterziehung in Berlin tätig, wo er 1939 zum Professor auf Lebenszeit ernannt wird.
Mitte der 1920er Jahre wendet er sich, als der Buchmarkt gesättigt schien, verstärkt der Malerei und Zeichnung zu. Er beteiligt sich u.a. an der legendären Ausstellung „Neue Sachlichkeit“ 1925 in Mannheim.
Es sind nur sehr wenige Ölbilder aus Rössings Schaffen bekannt. Unser neusachliches Gemälde zeigt eine stille Ansicht eines Strandes mit zwei Fischern mit ihrem Segelboot am Ufer sitzend, am Himmel die tiefstehende Sonne. Das Bild entstand vermutlich gegen Ende der 1920er Jahre bzw. zu Beginn der 1930er Jahre. Rössing hielt sich 1932 zum Studium in der Villa Massimo in Rom auf.
Quelle: Wikipedia